Insolvenzantrag

Ein Insolvenzantrag ist ein Antrag, den jeder stellen kann, der nicht mehr in der Lage ist seine laufenden Verpflichtungen zu begleichen. Bei Geschäftsleuten heißt dieses Verfahren „Regelinsolvenz“ und bei Privatpersonen eben „Verbraucherinsolvenz“. Der Insolvenzantrag kann nicht „formlos“ gestellt werden. Also wenn alle außergerichtlichen Einigungsversuche gescheitert sind und man das mit einem Anwalt nachweisen kann, dann hat man die Möglichkeit sich vom Amtsgericht die entsprechenden Formulare geben zu lassen. Zu so einem Insolvenzantrag gehört auch, dass man eine möglichst genaue Auflistung der Unterlagen beifügt. Als Erstes braucht man sicher einmal eine Kopie vom Personalausweis, des Mietvertrages und der Kontoauszüge aus den letzten drei Monaten. In den Formularen, die man sich auch online herunterladen kann, ist ein Blatt enthalten, in dem man sämtliche Gläubiger aufführen muss.

Zu jedem Gläubiger muss auch noch angegeben werden, wie hoch Forderung bzw. die Zinsen sind. Zu dieser besonderen Liste sollten am Besten auch noch einige „Schreiben“ dieser Gläubiger beigefügt werden. Der Grund dafür ist einfach, dass nicht immer nur der Gläubiger direkt vom Gericht angeschrieben werden kann. Wenn der Gläubiger einen Vertreter mit der Verwaltung solcher Forderungen beauftragt hat, muss sich auch das Gericht in erster Linie an diesen Vertreter wenden. Bevor aber jemand, der in Zahlungsschwierigkeiten ist, gleich losstürmt und einen Antrag auf Verbraucherinsolvenz stellt, sollte man sich im Klaren darüber sein, dass vom Gericht auch an den Schuldner gewisse Forderungen gestellt werden.

InsolvenzantragDazu gehört auch, dass man vor dem Insolvenzantrag versucht sich mit den Gläubigern zu einigen. In dem man Teilzahlungen anbietet, falls es möglich ist. Um dem Ganzen auch noch mehr „rechtliche“ Bedeutung zu geben, sollte man sich bei solchen Einigungsversuchen von einem entsprechenden Anwalt begleiten lassen. Nur mit einer anwaltlichen Vertretung kann man auch vor Gericht nachweisen, dass man sich um eine Einigung bemüht hat.

 

Insolvenzantrag

Name Antragsteller
Anschrift

Empfänger

…………………………………………………..

…………………………………………………..

…………………………………………………..

 

Hiermit stelle ich Antrag auf Eröffnung eines Regelinsolvenzverfahrens auf mein Vermögen.

 Ich bin selbständig.                                                 

    Name, Anschrift der Firma                             

   ………………………………                                   –

   ………………………………                                  

   ………………………………

 Ich war bis zum ………… selbständig.

Anzahl Gläubiger: ……………

bestehende Forderungen aus Arbeitsverhältnissen:  Ja Nein

 Antrag auf Restschuldbefreiung

 Antrag auf Stundung der Verfahrenskosten bis zur Erteilung der Restschuldbefreiung

Angefügte Anlagen:     

  • Vermögensverzeichnis
  • Gläubigerverzeichnis
  • Schuldnerverzeichnis

……………………………………                         

Unterschrift Antragsteller

……………………………………

Ort, Datum